Herzlich willkommen auf der Homepage des

FORD-Club Lüneburg e.V.


 

Enter

letztes Update: 28.07.2016

 

 

 

Ford Club Fordclub Ford-Club Fordclubs ford-clubs Puma Fiesta TIS technisches Informaltions System Ford Technical Information System Focus Mondeo KA Probe Cougar Forum Chat Ford XR Cosworth Club Tuning Ghia Capri Consul Contour Cortina

 

Crestline Crown Victoria Escort Explorer Fairlane Falcon F-Series Galaxy Granada GT40 GT90 Indigo Lightning Lincoln

Ltd Maverick Mustang Osi Orion Pinto Probe Ranchero Ranger Scorpio Sentinel Sierra Synergy Taunus Taurus Thunderbird Torino Transit

T-Series V8 Windstar Conceptford car tuner chiptuning breit reifen drehzahlmesser Lumma MS Design Stoffler Richter Mohag Richter Spoiler Alufelgen

 

Der Club wurde am 01.Januar 1995 von drei Escort-Fahrern gegründet, weswegen der Club am Anfang auch noch Escort-Club Lüneburg hieß. Nach über einem Jahr und diversen Austritten und Neuzugängen entschlossen wir uns zur Solidarität mit Ford-Fahrern anderer Modelle und nannten uns seit dem 01.08.1996 Ford-Club Lüneburg.
Unsere neue Offenheit gegenüber nicht Escort Modellen machte sich schnell bemerkbar. So konnten wir als bald auch Fiesta, Capri und Sierra-Fahrer in unserer Mitte begrüßen. Und wir stellten fest, dass das gut war.
Zum Jahreswechsel ´96/´97 gab es zwei einschneidende Dinge, die das Clubleben für das kommende Jahr maßgeblich beeinflussen sollten. Das eine war die Entscheidung, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Nun ja, also heißen wir seit dem 06.03.1997 Ford-Club Lüneburg e.V.
Das zweite war der Entschluss, Pfingsten 1997 ein Treffen zu veranstalten. Anfangs noch als regionales Treffen geplant, sollte es sich schnell zu einem Internationalen Treffen ausweiten. Und so fanden sich Pfingsten 1997 Fordfahrer aus Deutschland, Österreich, Schweiz und den Benelux-Ländern in Lüneburg ein, um die Saison 1997 feucht fröhlich zu eröffnen.
Wir alle haben die Strapazen des Treffens gut überstanden und sind gut in die nächste Saison gestartet.


Ab Mitte 2000 konnten wir wieder einen Mitglieder Zuwachs verzeichnen, die, nachdem es im Club etwas ruhiger geworden war, frischen Wind in das Clubleben brachten. Somit wurden 2001 erstmals wieder vermehrt mit mehreren Fahrzeugen auf Treffen gefahren, zuvor waren es meist Einzelkämpfer die, die Clubfahne hochhielten. Dies war wohl darauf zurückzuführen, das der Alterdurchschnitt etwas höher war und die Prioritäten anders gesetzt waren.
Unsere Präsens hatte sich in unserem „Einzugsgebiet“ herumgesprochen, was zu einem weiteren starken Mitgliederzuwachs führte, aber auch zu Austritten da der Altersunterschied immer größer wurde. Ab Mitte 2002 gab es einen Regelrechten „Boom“ im Club, es wurde mehr Treffen als zuvor angefahren, mit einen größeren Anzahl von Fahrzeugen. Daraus resultierte wieder ein Mitgliederzuwachs und das Interesse der Presse an unserem Club. ( Zeitungsbericht der LZ über den Club „Gott fährt wohl doch Ford“) im April 2002.
Da unser Club nun mehr Regung zeigte führte dies auch teilweise zu einem wieder aktiv werden der „Altmitglieder“, wobei hier ausdrücklich die Zeit der Mitgliedschaft gemeint ist und nicht das Alter ;).
Jetzt befanden sich wieder vermehrt Schrauber im Club, die meist getrennt alle für sich schraubten. Wie es der Zufall so will, hatten sich zwei Mitglieder zusammen getan und nach einer größeren und sichereren Bleibe umgeschaut, dabei ergab sich ein Glücksgriff das man ein ideales Objekt gefunden hatte. Diese Scheune war aber für zwei zu groß, so hatte man eine Umfrage gestartet, ob Interesse an einer Schrauberscheune vorhanden ist. Nach einigem hin und her, hatten sich 6 Mitglieder zusammen getan und die Scheune gepachtet ( Siehe „Die Scheune“).
So ist das Jahr 2002 ausgeklungen, welches einen optimalen Start für die Saison 2003 bereitete.
Wieder wurde auf diverse Treffen gefahren, auch vor größeren Entfernungen wurde nicht mehr zurückgeschreckt, so das dieses Jahr einen Rekord an Fahrzeugen und Pokalen brachte. Auch in diesem Jahr gab es Zuwachs aber auch Austritte, unterm Strich aber dennoch mit, für den Club, positivem Ausgang.
Erstmals in diesem Jahr hatte der Club auch aktiv beim Oldtimertreffen in Ellringen mitgewirkt, da der größte Teil der Fahrzeuge aus den 70’ und 80’ern stammt.
Erstmals mit eigenem Clubraum wurde das Jahr gebührend verabschiedet, um sich mit vollem Elan auf 2004 zu stürzen.
Im Jahr 2004 wurden mehrere Fahrzeuge wieder aufgebaut, Scheune sei Dank, was natürlich dazu führte das die Anzahl der besuchten Treffen gesunken ist. Alles im einen lässt sich sagen, das die Scheune mittlerweile zum Clubmittelpunkt geworden ist. Es wird gelegentlich auch dort genächtigt, die Hardcore Schrauber auch bei minus 10 Grad !
Als das Jahr 2004 so langsam ausklingt, lässt sich sagen, das das nächste Jahr viele neue Clubfahrzeuge auf die Strasse bringen wird, beweis wird auf Treffen erbracht ;).

Das Jahr 2005 brachte den Lohn der langen und harten Arbeit der gesamten Schraubermannschaft des Clubs. Die von einigen Neidern so genannten „alten Schrotthaufen“ sollten selbst bei der Gesamtbewertung aller Typen auf Treffen den „richtigen Autos“ die Show und Pokale abgreifen. Wir waren wieder etwas präsenter auf Fordtreffen, auch wenn wir nicht mehr zu sehr in die Ferne schweiften ;). Unser Clubraum nahm weiter an Gestalt an und auch generell brachte dieses Jahr so die eine oder andere Überraschung mit sich. Neuzugänge müssten eigentlich nicht mehr erwähnt werden, da es schon fast zur „Normalität“ geworden ist, ein guter Ruf zahlt sich halt aus. Auch nach der Fertigstellung einiger Projekte schreckten die „kranken“ nicht mehr vor noch viel anspruchvolleren Projekten zurück, diese Projekte sollten auch den Ausklang 2005 bestimmen.

2006 begann wie 2005 aufgehört hatte, mit der Ford(t)führung der begonnenen Projekte. Wie es im Leben halt so ist, wer hoch hinaus will, der darf auch vor derben Rückschlägen nicht zurückstecken. Immer nach dem Motto „Jedes weiteres Problem ist eine Herausforderung, die es zu bezwingen gilt!“. Letztendlich konnten jedoch alle bezwungen werden. Dieser Fakt ließ einen wahren Pokalregen auf den Club niedergehen, obwohl nicht allzu viele Treffen angefahren wurden, Klasse statt Masse. Erstmals holten die Fahrzeugen Bj. vor 85 mehr Pokale als später gebaute. Während das Jahr so langsam ausklingt sind die „großen“ Projekte der „neueren“ Generationen immer noch voll im Gange. Dies kann auch gerne unter „unsere Autos“ begutachten werdenJ. Und schon wieder ist ein Jahr vorüber und unser Jubiläumsjahr 2007 steht vor der Tür.

Trotz unserem bevorstehenden 10. Jubiläum am 06.03.2007 haben wir uns gegen die Ausrichtung eines Treffens entschlossen ( Der Erfahrung von 97 zahlte Ihren Tribut ). Stattdessen sind wir zum ersten Mal als Fahrzeugbewerter bei dem 1. Int. Treffen des Peugeot & Renault Clubs Nord aufgetreten. Des Weiteren traten wir wieder auf Treffen in der Umgebung als „Pokalabräumer“ in Erscheinung. Die, oder besser gesagt DAS Projekt, zieht sich immer noch hin, verschlingt Arbeitszeit und vor allem Nerven der Beteiligten. Aber der harten Arbeit Lohn sollte noch im Sommer ausgezahlt werden, es war, nach beinahe Bankrott des Finanziers ;), geschafft!! Und wieder entsprang der Scheune ein weiterer Sprössling der ganz besonderen Art. An dieser Stelle sein erwähnt das immer noch etliche, Teilweise Dauerprojekte, in der Scheune unter Einsatz und Aufopferung der beteiligten Fortschritte machen. Soll heißen, selbst Fahrzeuge die auf Treffen bereits Pokale abräumten und bewundert worden sind, werden weiter verbessert. Dank den Schraubern der Perfektion immer näher kommen. ( Wer es für überzogen hält, wird auf den Treffen der nächsten Jahre eines besseren belehrt ;) ) Das Jahr 2007 geht langsam zu Ende, für 2008 stehen neue „alte“ Projekte auf dem Plan, hauptsächlich „alte Schrottkarren“(@Dieter Aal) ;)

2007 Der Club ist nun zu einem festen Kern verwachsen auf den immer gezählt werden kann.